Seite_Blueten_3_2
Header-Ausschnitt_758_144

Unsere großen "Bärenkinder" gehen jede Woche ins Zahlenland.

baerenkinder-zahlenlandHier dürfen sie die "Wohnungen" der Zahlen 1 - 10 einräumen. Ein Hausmeister achtet darauf dass nur passende Dinge in den Wohnungen sind. Allerdings kommt auch oft der Zahlenteufel, der sehr gerne alles durcheinander bringt. Die Kinder freuen sich wenn sie alles wieder richtig machen können. Auf dem Zahlenweg gehen sie zu Besuch in die Zahlenländer. Dort erleben sie viele spannende Dinge. Am Schluss bekommt jedes Kind eine Urkunde.

 

Im Entenland macht es uns Spass.

im-entenlandIm Entenland mit See, Wiese, Spielplatz, Labyrinth, Entenweg mit Steg, Entenhaus und mit den Enten lernen wir Farben und Formen kennen. Wir sortieren und Ordnen die Dinge und machen erste Erfahrungen mit Zahlen. Am Schluß freuen wir uns über unsere "Entenland-Urkunde".

 

Eingewöhnungstage - Eingewöhnungszeit

Die Dauer der Eingewöhnungstage soll sich nach den individuellen Bedürfnissen der einzelnen Kinder richten. Dabei spielt das Alter unserer neuen Kinder eine wichtige Rolle. Um besonders unseren Kindern unter 2 und 3 Jahren die Lösung von den Eltern zu erleichtern, gelten im Hause folgende Standards:

1. Aufgabe der Erzieherin :

In der Eingewöhnungszeit braucht das Kind eine konstante Bezugs- erzieherin. Sie baut das Vertrauen von Eltern und Kindern zu ihr auf. Sie beobachtet das Kind und soll die Bereitschaft erkennen, wann es bereit ist, sich von den Eltern, von Papa oder Mama zu lösen.

Aufgabe der Eltern – „sicherer Hafen“ für ihr Kind sein.

2. Schritte in der Eingewöhnungszeit:

In der Grundphase (1-3Tag)  Mutter/Vater kommen gemeinsam mit dem Kind in den Gruppenraum und bleiben zusammen eine vereinbarte Zeit (halbe bis eine ganze Stunde)

Ein Trennungsversuch sollte nach Möglichkeit nur dann stattfinden, wenn die Eltern es ausdrücklich wünschen.
Beim ersten Trennungsversuch sollten sich Mutter / Vater nach einigen Minuten nach der Ankunft im Gruppenraum verabschieden. Sie verlassen den Raum und bleiben aber in der Nähe.

Ziel: vorläufige, variable Dauer der Eingewöhnungszeit

In der  Stabilisierungsphase entscheiden wir uns gemeinsam mit den Eltern für eine kürzere Eingewöhnungszeit - ca. eine Woche -  oder eine längere Eingewöhnungszeit – ca. 2 -4 Wochen.

Hierbei werden die Zeiträume, in denen das Kind alleine in der Einrichtung bleibt, nach Absprach mit den Eltern stetig vergrößert. Die Anwesenheit der Mutter / Vater in der Einrichtung ist dann nicht mehr notwendig, wenn sich das Kind von der Erzieherin trösten lässt. Mutter / Vater sollten aber telefonisch jederzeit erreichbar sein. -  ca. 2 Wochen lang.

Mutter / Vater sind in der Eingewöhnungsphase keine Spielpartner. Sie sollen sich zurückhaltend verhalten. Die Erzieherin „führt“ das Kind. Somit kann die positive beidseitige Zuwendung wachsen.

 

Aktivitäten im Jan./Feb.

Mein Körper hat Spaß am Bewegen
Muskeln, wozu brauche ich die?
Kraft- und Ausdauerspiele
Muskelsuche - wo sind sie zu finden?

Wir beginnen jeden Tag mit gemeinsamer Bewegung (Yoga, Muskelentspannung)

Bewegungsgedicht

Röntgenbilder

Faschingsdekoration basteln

Lecker, schmecker in den Mund - das ist gesund
Mittwochs Powerfrühstück
Ernährungskreis

Dialekt - Sprache erleben

  • Sprüchebox
  • die bunte Welt
  • Reime, Silbenspiel

Englisch: Nahrungsmittel

Bücher:

  • Mein Körper
  • Lotte will Prinzessin sein
  • Querk

» mehr zum Thema

Kompetenzen fördern

Diese Kompetenzen werden bei Ihren Kindern gefördert

  1. personale Kompetenz
  2. motivationale Kompetenz
  3. kognitive Kompetenz
  4. Soziale Kompetenz
  5. Entwicklung von Werten und Orientierungs- kompetenz
  6. Fähigkeit zur Bereitschaft von Verantwortungs- Übernahme
  7. Fähigkeiten und Bereitschaft zur demokratischen Teilhabe
  8. Lernmethodische Kompetenz
     

Ferienplanung 2017/18

Weihnachten 2017
27.12.17  - 05.01.18

Ostern 2018

03.04. - 06.04.18

Pfingsten 2018
28.05. - 01.06.17

Sommerferien 2018
30.07. - 17.08.18

Team- und Vorbereitungstag

20.08.18

1. Kindergartentag
21.08.18